Saline de Bex - Seit 1554

Wir sind die Saline von Bex

Das Salz ist unsere Leidenschaft, unser Beruf und unsere Geschichte. 

Seit über 500 Jahren begeben sich Menschen täglich in der Tiefen des Salzberges, um hier die wertvollen Kristalle unseres Sel des Alpes zu gewinnen. Zum Schutz der Technologie haben wir die Werkzeuge erarbeitet, die es ermöglichen, den Salzberg umweltfreundich und mit Rücksicht auf die künftigen Generationen abzubauen. In diesem Geiste sind wir ebenfalls in einem weiteren Bereich tätig: der Erzeugung grüner Energie. Wir verfügen über unsere eigenes Elektrizitätswerk am Fluss Avançon. Die Jahresproduktion entspricht dem Verbrauch von 2.500 bis 3.000 Haushalten. Die Hälfte der Produktion wird in das Netz eingespeist.

Seit Juli 2014 gehört die Saline von Bex zur Schweizer Salinen.

Ein einzigartiges Know-How

Tag für Tag setzen unsere ca. vierzig Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ihr Know-How ein, um ausgezeichnete der Marke Sel des Alpes anzubieten. Die Bergleute der Saline von Bex sind die einzigen noch tätigen Bergleute in der Schweiz.

 

 

 

 

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Die Saline von Bex ist stolz auf ihre Vergangenheit und ihre jahrhundertelange Tradition. Dieses Erbe trägt das Unternehmen stolz in die Zukunft und arbeitet leidenschaftlich auch an neuen Produktkreationen.

Unsere Verpflichtungen

Jede unserer Tätigkeiten verschreibt sich dem Schutz der Umwelt und der nachhaltigen Entwicklung sowohl im Sozial- als auch im Umwelt- und Wirtschaftsverhalten. Die Saline von Bex:

  • Besitzt sein eigenes Wasserkraftwerk
  • Richtet ein besonderes Augenmerk auf seine Mitarbeiter an deren Arbeitsplatz. Der Mensch an erster Stelle, wie unsere Sicherheitscharta bezeugt. 
cms_page_media/15/SalineDeBex_Fleurs.JPG

Einige Salzkörnchen im Getriebe der Geschichte

 

Das Salz

Das gesamte auf der Erde verfügbare Salz hat seinen Ursprung im Meer. Sein Vorhandensein in den Ozeanen ist eng verbunden mit der Entstehung des Planeten vor 4,6 Milliarden Jahren. Es stammt aus den Vulkangasen und der Erosion der Oberflächenschicht der Erdkruste, der Litosphäre. Die Schweiz hat jedoch keinen Zugang zum Meer. Dies trifft erst seit Ende der Trias vor 200 Millionen Jahren zu. Zu dieser Zeit hat der Ozean das Gebiet der späteren Schweiz vollständig bedeckt. Als sich das Meer zurückgezogen hat, blieb das Salz absolut rein und vor Umweltverschmutzungen geschützt in den Felsen der Alpen zurück.

 

Die Minen

Die Salzvorkommen in der Region sind seit dem XV. Jahrhundert bekannt. Die Legende berichtet, dass die Gämsen und Schafe eine besondere Vorliebe für bestimmte Wasserflächen hatten, was der Aufmerksamkeit eines Jungen aus der Region, Jean du Bouillet (auch Bracaillon genannt) nicht entgangen ist. Der Grund dafür war, dass es sich um Salzwasser handelte. Nach einigen handwerklichen Versuchen, begann die industrielle Gewinnung in Salzminen im XVI. Jahrhundert; diese gestaltete sich jedoch besonders schwierig. Die Salzminen liefen mehrfach Gefahr, geschlossen zu werden, aber es haben sich immer einige leidenschaftlich engagierte Personen gefunden, die dem Abenteuer eine neue Chance gaben, bis moderne Technologien eine langfristige Salzgewinnung sicherstellten.

Die Saline

Die Saline von Bex hat in der Geschichte des Kantons Waadt eine wichtige Rolle gespielt, da sie die sonst rare Salzversorgung sicherstellte und im Mittelpunkt vieler wirtschaftlicher Herausforderungen stand. Zwischen dem XVI. und XVIII. Jahrhundert entstanden viele Salinen in der näheren Umgebung der Salzmine von Bex (bereits ab dem Jahr 1554!)
Der Standort der aktuelle Saline von Bex besteht seit 1680. Das Unternehmen entstand im Jahr 1867 bei der Gründung der Waadtländischen Gesellschaft der Minen und Salinen von Bex. Der Firmenname wurde 2002 in "Saline de Bex SA" geändert, bevor das Unternehmen 2014 in die Gruppe Salines Suisses SA integriert wurde.
In der Saline von Bex entwickelte Antoine-Paul Piccard 1877 die Thermokompression. Diese revolutionäre Technologie wurde seither nicht abgelöst. Noch heute wird sie in einer Vielzahl von Salinen weltweit eingesetzt.

sda.ch_Sticky_eShop_60x60.png