Sel des Alpes - Das blog

7 besten Badeorte in Mailand

Weit weg vom Meer, bei weit über 30 Grad im Schatten, kann sich die Suche nach dem kühlenden Nass schnell in eine Obsession verwandeln. Als Tourist wird dieses Unterfangen aber leicht zu einem schweisstreibenden Unternehmen. Doch damit ist nun Schluss! Zeit für die Badehose! Denn heute führe ich Sie an die besten Badeorte in Mailand.

Die Badeanstalten

Mailand verfügt über ein gutes Dutzend öffentliche Schwimmbäder. Einige davon sind eigentliche Sportzentren, andere ganz einfach Schwimmbecken unter freiem Himmel. Wo sind sie zu finden? Und was haben sie zu bieten?

Das Lido

Unter Mailands Badeanstalten ist das Lido mit Abstand die Faszinierendste. Die Anlage wurde 1932 eröffnet und verführt mit ihrer Architektur im Jugendstil, die an die Bauten der Innenstadt erinnert, und den verschiedenen Sportangeboten: Neben einem 8000m2 grossen Schwimmbecken gibt es hier Tennis- und Fussballplätze und eine Minigolfanlage; in der Rotunde befindet sich ausserdem eine Spothalle und ein Kinderspielplatz. Im Lido fühlt man sich ganz in die 30er Jahre zurückversetzt. Sein Name ist hier Programm: Man fühlt sich hier wie am Strand, mit Rutschbahnen, einem Beach-Volleyball-Feld, einem Solarium und natürlich den Liegestühlen mit ihren Sonnenschirmen. Tagsüber kann man hier die Beine im Wasser baumeln lassen, um sie am Abend beim Tanzen umso müheloser zu schwingen.

Wo? Piazzale Lotto, 15 – Tel: 00 39 02392791

Öffnungszeiten bis am 30. August 2015: täglich von 10.00 bis 19.00 Uhr. Montags geschlossen

Die Badeanstalt Romano

Ein weiteres architechtonisches Juwel ist die Badeanlage Giulio Romano aus derselben Epoche (1929). Das von Luigi Secchi entworfene rechteckige Schwimmbecken ist 40 Meter breit und 100 Meter lang. Das Bad liegt direkt neben einem kühlenden Park und ein Kiosk bietet diverse Erfirschungen.

Wo? Via Ampère, 20 – Tel: 00 39 0270600224

Öffnungszeiten bis am 30. August 2015: täglich von 10.00 bis 19.00 Uhr. Mittwochs geschlossen.

Das Schwimmbad Argelati

Die letzte bisher in Mailand gebaute Badeanstalt ist das Argelati, das sich im historischen Quartier Porta Genova, nahe des Navigli befindet. Zu seiner Zeit, im Jahr 1962, war es das erste Freiluftbad von ganz Mailand. Die ersten, müsste ich eigentlich sagen, denn die Anlage verfügt über mehrere Becken inmitten von Schatten spendenden Bäumen. Der ideale Ort, um sich im 500m2 grossen Solarium zu bräunen, bevor man hier im Quartier schick Essen oder auf einen Sprung an die Bar geht.

Wo? Via Segantini (Porta Genova) – Tel: 00 39 0258100012

Öffnungszeiten bis am 30. August 2015: täglich von 10.00 bis 19.00 Uhr, am Samstag bis 20 Uhr, am Dienstag geschlossen.

Sant’Abbondio

Dieser Badekomplex wurde 1976 gebaut und soeben einer grösseren Renovation unterzogen. Hier werden zahlreiche gymnastische Aktivitäten angeboten. Im Sommer können sie das 50m-Aussenbecken sowie das grosse Solarium geniessen.

Wo? Via Sant Abbondio, 12 – Tel: 00 39 028466861

Öffnungszeiten: geschlossen bis am 31. August 2015

Und falls sich ihre Sportlerseele damit begnügt, zu Fuss die Stadt zu erkunden und sie sich weit von einem dieser Bäder befinden, können sie dennoch ein Solarium in einem der anderen städtischen Schwimmbäder benutzen: Arioli, Cantù, De Marchi, Mincio, Murat, Prociada, Solari und Suzzani. Die Eintrittspreise sind überall die gleichen. Unter der Woche beträgt dieser 7 Euro und am Wochenende liegt er bei 8 Euro. Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren in Begleitung ihrer Eltern zahlen 2 Euro.

Das Idroscalo

Wenn Sie als Familie oder mit Ihren Freunden gerne Wassersport treiben, dann sollten sie unbedingt ins Idroscalo gehen. Im Osten von Mailand gelegen, nahe dem Flughafen Linate, erstreckt sich das Idroscalo auf mehreren Hektar zwischen den Städten Segrate und Peschiera Borromeo. Die Anlage ist das ganze Jahr über geöffnet, erreicht ihren Höhepunkt aber zweifellos im Sommer. Hier werden nicht weniger als 22 Aktivitäten angeboten, darunter das Telesky Wake Paradise, das Wakeboard und der Wakeskate. Selbst die Word-Champions der Kanu-Welt finden sich regelmässig hier ein. Wenn das nicht etwas heissen will!

Das Idroscalo wird auch „Mare die Milano“ genannt, denn Sie können sich hier sowohl im offenen Gewässer (mit Bademeistern) oder in einem der beiden Schwimmbecken vergnügen: La Punta dell’est verfügt über ein Becken für die ganz Kleinen, sowie über ein Solarium, eine Bar und eine Terrasse für einen Snack. La Viletta liegt dagegen inmitten von Bäumen und ist mehr der Entspannung gewidmet. Auch hier gibt es ein Kinderbecken.

Wenn Sie Anhänger des farniente sind, dann werden Sie sich auch am neuen Privatstrand Beach Milano Serenella in der Nähe des Lidos Ultima Spiaggia rundum wohl fühlen. Ganz im Grünen gelegen, gibt es hier ein Solarium, einen Gesundheitsparcours, einen Spielplatz und einen Kiosk mit frischen Fruchtsäften. Im BarChalet können ausserdem Pedalos und Boote für 11 Euro pro Stunde gemietet werden.

Ausserdem werden in der Hochsaison verschiedene kulturelle Veranstaltungen angeboten. Dieses Jahr feiert zum Beispiel der Circolo Magnolia noch bis am 15. September sein 10-jähriges Bestehen mit dem Festival Welcome to the jungle. Ab Juni ist hier jeden Abend die Hölle los! (Eintritt frei, mit Ausnahmen) Das vollständige Programm finden Sie unter folgendem Link: www.circolomagnolia.it

Wo? Peschiera Borromeo

Website: www.idroscalo.info

Vom 1. April bis am 31. Oktober von 8.00 bis 21.00 Uhr und vom 1. November bis am 31. März von 8.00 bis 17.00 Uhr

Wellness unter freiem Himmel

Der Aspria Harbour Club

Der Aspria Harbour Club ist ein Privatclub im San-Siro-Gebiet, nicht weit vom Expo-Gelände 2015. Er gehört zur exklusiven Gruppe Aspria Collectio, die Clubs, Spas und Hotels miteinander verbindet. Ein idealer Ort, um sich zu entspannen. Hier finden sie einen angenehmen Mix aus Entspannung, Wellness und Sportaktivitäten: ein olympisches Schwimmbecken befindet sich inmitten eines 7 Hektar grossen Parks, desweiteren finden Sie hier ein Spa, eine Golfanlage und einen Tennisplatz. Natürlich gehören auch Terrassen, Bars und Restaurants zum raffinierten und eleganten Rahmenangebot.

Im Sommer öffnet auch der Harbour Club seine Tore und Sie können sich dort im Schwimmbad und an der Bar vergnügen und auf Wunsch an einem Training für eine schlanke Bikini-Figur teilnehmen. Das Abo „Estate in città“ dauert zwei Wochen und kostet 195 Euro. Der Club hat auch ein Sonderangebot für die Expo 2015 geschaffen, das sich an die Gäste, Kunden und Zulieferer der Grossveranstaltung richtet, um sich nach einem ermüdenden Besuch auf dem Expo-Gelände so richtig erholen zu können.

Wo? Via Cascina Bellaria 19

Website: www.aspria.com

Geöffnet von Montag bis Samstag von 7.00 bis 24.00 Uhr und am Sonntag und an Feiertagen von 8.00 bis 21.00 Uhr.

Das QC Termemilano

Sie lieben exklusive Spas? Hinter der Stadtmauer aus der Zeit der Herrschaft Spaniens im 16. Jahrhundert befinden sich die im Jugendstil gehaltenen Thermalbäder des QC Termemilano. Inmitten eines spanischen Gartens finden Sie hier einen verführerischen Mix für ihre Wellness-Reise, mit Sprudelbädern und einem grossen Solarium. Hier befindet sich auch das weltweit einzige Tram, das in eine Spa-Anlage umfunktioniert wurde. Jeden Tag wird ein wechselndes Programm an Pflegeleistungen angeboten. Im Entspannungsraum werden die vier Elemente (Erde, Wasser, Luft, Feuer) verkörpert und im Märchentheater können Sie Geschichten voller Emotionen lauschen. Am Abend wird um 18.30 Uhr das Buffet eröffnet. Ohne Zusatzkosten können Sie sich hier mit frischen Früchten, Gemüsen und Spezialitäten aus dem Ofen verpflegen und das alles mit einem Gläschen spumante, einem prickelnden lokalen Weisswein, begiessen.

Wo? Piazza Medaglie D’Oro, 2

Website: www.termemilano.com

Geöffnet von Montag bis Freitag von 9.30 bis 00.30 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 8.30 bis 00.30 Uhr. Tageseintritt ab 45 Euro. Aperiterme ab 38 Euro

In meinem letzten Artikel zu den besten Aperitif-Orten auf den Terrassen von Mailand habe ich Ihnen auch das Ceresio7 empfohlen. Auch dies ist eine gute Adresse für einen Sprung ins kühlende Nass und ein Gläschen vor Ort. Und nun gebe ich Ihnen noch meinen Geheimtipp mit auf den Weg aufs Expo-Gelände: Tauchen Sie ganz einfach Ihre Füsse in den erfrischenden Pool des tschechischen Pavillons!

Möge das Wasser auch in Mailand immer in Reichweite sein!

Sophie,  9. August 2015

9. August 2015
sda.ch_Sticky_eShop_60x60.png